Bildung ist die mächtigste Waffe, um die Welt zu verändern

- Nelson Mandela -

Wer wir sind

Um unserem Ziel näher zu kommen, haben wir einen gemeinnützigen Verein gegründet: world's education for kids e.V.

Roman

1. Vorstand

Larissa

Kassenführerin

Dominik

2. Vorstand

Marlis

Schriftführerin

Carolin

Lehrerin

Evin

Öffentlichkeitsarbeit

Niklas

unser Designer & Volontär vor Ort

Petra

Öffentlichkeitsarbeit

Chudamani

Spezialistin vor Ort

Wie unsere Idee entstand

…während eines 7-monatigen Praktikums in Indien, Bangalore, lernten wir Chudamani T.B. kennen (sie ist  im Vordergrund zu erkennen).

Chudamani gab uns die Gelegenheit, tief in die indische Kultur, Religion, Sprache und vor allem in ihr Leben und das ihrer Familie einzutauchen.
Aufgrund dieser sehr berührenden und teilweise schockierenden Erfahrungen, welche ich Petra Herberger berichtete, beschloß sie, nach Spendern in ihrer näheren Umgebung zu suchen.

Während wir die Sachspenden verteilten, konnten wir uns auch von Chudamanis Grund- und weiterführenden Schule ein Bild machen.

Bestärkt sowie unterstützt durch unsere beiden Familien und Freunde, gründeten wir einen wohltätigen Verein: world's education for kids e.V.

Damit hat es sich dieser Verein  zum obersten Ziel gemacht, mit einer Vertrauensperson wie Chudamani vor Ort sicherzustellen,dass alle Sach- und Geldspenden zu 100 % in unsere Vision einfließen können!

world's education for kids - Annika, Niklas und Chudamani nach dem Samstagunterricht

Unser Ansatz

world's education for kids - Klassenraum an der SRVS

Mit Hilfe der Vertrauensperson vor Ort möchten wir:

  1. Erstens möchten wir diese Schule auch in Zukunft mit Sachspenden unterstützen.
  2. Zweitens wollen wir für die Organisation und Finanzierung mindestens eines Englischlehrers für die Schule sorgen.
  3. Und drittens möchten wir eine „Summer School“ organisieren. Hier bekommen deutsche Nachwuchslehrerinnen und -lehrer und auch andere Freiwillige (sog. Educational Volunteers) die Möglichkeit ihre Fähigkeiten in Indien zu testen und gleichzeitig die lokale Kultur kennenzulernen. Die indischen Schüler profitieren dabei durch den englischen Unterricht aus einer ganz anderen Perspektive. Im Rahmen dessen soll vor allem auch, neben grundlegende Englischkenntnissen, das Umweltbewusstsein erweitert und das  Hygieneverhalten verbessert werden.