0
Schüler
0
Lehrerinnen
0
Vertrauenspersonen
0
Projektpaten: Anna & Marcel

Der Kindergarten of Joy in Tansania

Wer hinter dem Kindergarten of Joy steckt: Albert Kahai. Er kommt aus Tansania. 2016 hatte er die Idee, einen Kindergarten für Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren, in Mafinga, dem südlichen Hochland von Tansania, zu errichten. Denn die Kosten für Bildung, wie zum Beispiel für Uniformen und Kindergartengebühren, schließen die ärmsten Kinder hiervon aus.

Die Kosten führen außerdem zu hohen Abbruchraten und Fehlzeiten der Kinder. Auch reicht die vorhandene Infrastruktur oft nicht für eine qualitativ hochwertige Bildung aus. Diesem Projekt gab er den Namen Kindergarten of Joy. Durch unsere Unterstützung kann er das Projekt vor Ort in Tansania leiten. Dafür steht er in ständigem Kontakt mit Anna & Marcel von world's education for kids. In Tansania wird er zudem von drei Lehrerinnen des Kindergartens und Robert unterstützt (siehe Bild oben, sie sind in orangener Kleidung zu sehen).

Wie kam es zu diesem Projekt?

Unsere Mitglieder Anna & Marcel waren 2017 für 10 Wochen im Kindergarten als Volontäre in Mafinga, Tansania. Ihre Aufgaben waren z.B. das Bauen eines Hühnerstalls oder Komposters. Daneben haben sie sich viel mit der Betreuung und Versorgung der Kinder auseinander gesetzt. Sie hatten dies als einmaligen, kurzfristigen Aufenthalt geplant.

Doch oft zeigt einem das Leben neue Wege auf. Insbesondere die Kinder vor Ort sind den beiden sehr ans Herz gewachsen. Doch mit einem zehnwöchigen Aufenthalt ist es einfach nicht getan. Deshalb haben sie sich entschieden, den Kindergarten langfristig und nachhaltig zu unterstützen. Damit wurde der Kindergarten of Joy zu einem Projekt von world's education for kids. Anna und Marcel (siehe auch Bild oben) stehen – teilweise sogar täglich – mit dem Leiter des Kindergartens, Albert Kahai, in Kontakt. Albert berichtet regelmäßig aus erster Hand über die Fortschritte des Projekts und informiert sie über Neuigkeiten. So können sie gut abschätzen, wo die Bedarfe liegen, sodass die Spenden optimal genutzt werden. Albert ist sehr bemüht, verantwortungsvoll und sorgfältig. Stehen größere Ausgaben an, fragt er sie immer um Rat. So fühlt es sich manchmal an, als wären sie immer noch vor Ort, obwohl sie ca. 11.000 km trennen.

Du willst mehr darüber wissen? Lies den: Artikel_ueber_Marcel_und_Annas_Engagement!