world's education for kids - Vertrauensperson Chudamani in der Gesamtschule_2

Portrait von Chudamani – Teil 1

Heute ist es Zeit für ein kurzes Portrait über eines unserer Mitglieder und unsere Vertrauensperson vor Ort.

Rani Chuda Teil 1/2

Chudamani ist unser lokaler Kontakt und unsere Vertrauensperson in Bangalore. Sie überwacht gemeinsam mit unseren Freiwilligen die Spenden und die Arbeit an der Schule. Wir haben ein kurzes Interview mit ihr bzgl. ihrer Rolle in unserer Organisation durchgeführt, insbesondere darüber, wie sie involviert werden konnte und weswegen sie diese ehrenamtliche Arbeit in ihrer freien Zeit überhaupt macht…
  1. Wie heißt du, wie alt bist du und was ist dein Beruf?/ Möchtest du dich kurz vorstellen?
    Mein Name ist Chudamani (in Deutsch: kostbare Perle ), ich bin 23 Jahre alt und arbeite zurzeit als Process Associate bei HP.
  2. Wie hast du dich an dieser Idee beteiligt?
    Als ich mit Larissa (einer der Gründer) bei Bosch arbeitete, lernten wir uns näher kennen und ich lud sie schließlich zu mir nach Hause ein. Wir durchstreiften die Gegend und ich erzählte ihr von dem Ort, an dem ich früher studierte, die SRVS-Schule. Als ehemalige Schülerin konnte ich ihr die verschiedenen Probleme in dieser Schule und in Indien allgemein erklären. Ich sagte ihr, dass das größte Problem des gesamten Bildungssystems und dieser Schule vor allem der Unterricht der Englischen Sprache ist. Danach hatte Larissa mit Roman eine Diskussion und sie fragten, ob sie der Schule helfen könnten. Als wir anschließend die Schule gemeinsam besuchten, wurde die Idee eine gemeinnützige Organisation zu gründen geboren.
  3. Was ist deine Beziehung zu unserem aktuellen Projekt, der SRVS-Schule in Bangalore?
    Ich bin der Kontakt zwischen dem World’s Education e.V. und der aktuellen Projektschule in Bangalore.
  4. Warum kümmerst du dich um die englische Bildung der anderen? Oder auf eine andere Art: Warum ist es überhaupt wichtig?
    Ich habe damals in der gleichen Schule studiert, also hatte ich viele Probleme Englisch zu sprechen, schreiben und verstehen.
    Dies konnte ich erst durch meine zusätzliche Ausbildung bei BOSCH und das tägliche benutzen der Englischen Sprache wettmachen.
    Indien hat viele verschiedene regionale Sprachen. Ich und meine Kollegen sind aus verschiedenen Regionen und sprechen daher verschiedene Sprachen; unsere übliche Art zu kommunizieren ist daher zwangsläufig Englisch. 

    *Teil 2 folgt….*

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*